Zielsetzung Förderaktionen für Mädchen setzen meist knapp vor der Berufsentscheidung bzw. der Wahl einer weiterführenden Schule bzw. eines dementsprechenden Studiums ein. Die Berufswahl wird aber nicht nur vom Wissen über Ausbildung und Beruf, sondern sehr wesentlich von der Einstellung zu Technik und Naturwissenschaften geprägt. Zielsetzung dieses Projektes ist, die emotionale Komponente der Entscheidung für einen technischen Beruf bei Mädchen zu verstärken.
 Alter Die „Power Girls“ sind zwischen 11 und 12 Jahre alt. Die Rollen in den naturwissenschaftlichen Fächern (der Unterricht in Physik/Chemie beginnt gerade) sind noch nicht zementiert, die Berufswünsche sind bestenfalls in der Entstehungsphase.
 Workshops Während des Schuljahres nehmen die Mädchen an einigen ein- oder zweitägigen Workshops teil. Workshops außerhalb der Schule finden im Zentralraum OÖ, aber auch regional (in der näheren Umgebung der Schule) statt. Die Mädchen werden von Betreuerinnen begleitet. 
 Arbeit in der Peergroup Dieses Projekt setzt in der Peergroup an der Schule an. Technisch interessierte Mädchen der NMS-St. Martin werden "Power Girls". Im Laufe des Schuljahres 2018/19 arbeiten immer 5 Mädchen (abwechselnd!) der NMS St. Martin mit Mädchen aus der NMS Ebelsbergund der NMS Franziskanerinnen Linz zusammen, besuchen gemeinsam Workshops und lernen die vielfältige Welt der Technik kennen. Gemeinsam stärken sie beispielsweise im Klettergarten ihre Selbst- aber auch ihre Sozialkompetenzen. Als sichtbares Zeichen gibt es für jedes "Power Girl" ein T-Shirt. Erstellen von Trickfilmen, löten, baggern, arbeiten im Labor, feilen, Räder wechseln, Gegenstände herstellen, aber auch wandern in schwindelerregenden Höhen - das ist Normalität für die "Power Girls".
 Zielsetzung Förderaktionen für Mädchen setzen meist knapp vor der Berufsentscheidung bzw. der Wahl einer weiterführenden Schule bzw. eines dementsprechenden Studiums ein. Die Berufswahl wird aber nicht nur vom Wissen über Ausbildung und Beruf, sondern sehr wesentlich von der Einstellung zu Technik und Naturwissenschaften geprägt. Zielsetzung dieses Projektes ist, die emotionale Komponente der Entscheidung für einen technischen Beruf bei Mädchen zu verstärken.
 Alter Die „Power Girls“ sind zwischen 11 und 12 Jahre alt. Die Rollen in den naturwissenschaftlichen Fächern (der Unterricht in Physik/Chemie beginnt gerade) sind noch nicht zementiert, die Berufswünsche sind bestenfalls in der Entstehungsphase.
 Workshops Während des Schuljahres nehmen die Mädchen an einigen ein- oder zweitägigen Workshops teil. Workshops außerhalb der Schule finden im Zentralraum OÖ, aber auch regional (in der näheren Umgebung der Schule) statt. Die Mädchen werden von Betreuerinnen begleitet. 
 Arbeit in der Peergroup Dieses Projekt setzt in der Peergroup an der Schule an. Technisch interessierte Mädchen der NMS-St. Martin werden "Power Girls". Im Laufe des Schuljahres 2018/19 arbeiten immer 5 Mädchen (abwechselnd!) der NMS St. Martin mit Mädchen aus der NMS Ebelsbergund der NMS Franziskanerinnen Linz zusammen, besuchen gemeinsam Workshops und lernen die vielfältige Welt der Technik kennen. Gemeinsam stärken sie beispielsweise im Klettergarten ihre Selbst- aber auch ihre Sozialkompetenzen. Als sichtbares Zeichen gibt es für jedes "Power Girl" ein T-Shirt. Erstellen von Trickfilmen, löten, baggern, arbeiten im Labor, feilen, Räder wechseln, Gegenstände herstellen, aber auch wandern in schwindelerregenden Höhen - das ist Normalität für die "Power Girls".